by harMONIe








 
  









Sommerwind




Wär' ich der Wind -
könntst du mich spüren ...
ich würd' dich suchen und berühren.


Wie ein Anflug sanfter Küsse -
zart streichelnd, voller Wohlgenüsse.
Es ist die 'eine Zeit' im Heumond,
die hoffend hier im Dasein wohnt.

Dann würd' ich Liebe in dir säen;
bis zur Reife dich umwehen;
mich an deinen Körper lehnen
und die Erntezeit ersehnen.


Wär' ich der Wind -
könntst du mich spüren ...
ich würd' dich finden und berühren.


Foto & Poesie © Monika Hoesch






 
  Mondfinsternis




  Ich sah …

   wie die Sonne den Mond küsste -

   … sah ihr Verlangen,
   das sie gleißend erstrahlen ließ.



Ich sah …  
seinen melancholischen Blick -  

… konnte die Gedanken spüren, als er traurig schien -  
mit dem Bewusstsein,  

dass sie gehen wird, sobald sie sich begegnen.



   


Poesie © Monika Hoesch
 Foto © Iris Thielhorn