by harMONIe






Sommelièrefreude





Erglüht.
Im Honigmond gefangen.
Wollend süß brennt das Verlangen
im Wachsen zarter Triebe.

~

Dir bin ich fiebrig zugewandt.
Im sehnend’ Spiel der Lust entbrannt -

von still dürstend,
hin, bis liebeskrank.

Will köstlich Süß’ dir schenken.
Gefühle sinnlich lenken
und nippen von dem edlen Trank.

~
B
eseelt und matt im Überfluss,
am Reize labend
- ein Genuss -

...
- Die Verkostungen der Liebe -




 Foto & Poesie © Monika Hoesch












Seelentropfen



Gerade noch läuft ein Seelentropfen am Glas entlang -
ehe dein Schmollmund, geschmückt mit zartem Rosé, mich in ein Land -das geheimnisvoller nicht sein konnte- führte.

Schenk mir noch einmal diesen naiven Blick;
mein kindlicher Engel.

Deine Sehnsuchtsaugen lassen mein Herz rasen,
während ich ihn
-auf meiner Zunge deine Seele kostend-
in mich aufnehme.

~

Foto & Poesie © Monika Hoesch













Leidenschaften einer Träumerin
Wenn du der Regen bist, mein Liebster 

auch hörbar




Der Himmel schickt mir Lust zum Spüren;
lass mich vom Duft der Wolken führen
und fühl wie kühles Nass eindringt
in Stoff, der klebend mich umschlingt.

~
- Der schwere Wolkenduft betört -
Mein leises Stöhnen – ungehört …
nur küssend sanftes Nieselstreicheln;
feuchtes, zartes Brust umschmeicheln.

~
Mein Herz, wenn du der Regen bist …
halt nicht inne – sei, wie es ist!
Dring in mich und benetze mich.
Du Schauer, wie sehr lieb ich dich!




Poesie © Monika Hoesch
Foto
© www.moniart.ch










Duft deiner Haut





Nun schweigen deine Lippen sacht
- mein Finger auf ihnen verweilt … -
~
Ein Augenblick, der mir jetzt bleibt
bevor ich meine Augen schließe;
den Duft erregter Haut genieße
und Leidenschaft in mir erwacht.



Erwehr mich nicht; ich nippe nur -
… erregt an zart duftender Haut.

~
Gefühl, das mehr ist als ‚vertraut’.
Ekstatisch leises Sanftverwöhnen
erfüllt den Raum mit heißen Tönen,
um ICH zu werden - …nur ‚ich’ pur.



Komm und teile dich mit mir.
Erfahre mich in dem Moment
der nur mein wahres ICH erkennt;
der weiß, wie duftend Haut entbrennt -
… wo Feuer zünden - lohend heiß.
~
Der Augenblick, der alles weiß
trägt mein Begehren tief zu dir.




 Foto & Poesie © Monika Hoesch












TiefBlick

Dem Zuhör’n folgt ’der Augenblick’.
- Hände suchen die Berührung -
Streichelnd finden mit Geschick ...
Fingerspuren die Verführung.


Pfirsichzart, die nackte Haut ...
- Küsse feuchter Zungenspitzen -
Ein Wort fällt; weil es sich ’jetzt traut',
den Mut aus jeder Pore kitzelnd.


Erregt gerötet zeigt sich Scham -
… ein Kuss ihr sanft die Hemmung nimmt.
Dem Reiz der Liebe nie entkam,
weil Liebe - mich so willig stimmt.


Sinnlich, sehr weich und feminin
vernimmst ’DU’ mein leises Flehen.
Voll Leidenschaft geb' ich mich hin,
um mich'in deinem Blick' zu sehen.



Poesie © Monika Hoesch









Bereit

In Momenten der Erwartung
bleibt nur Geduldigkeit!

Mein Blick fällt in den Garten ...
er treibt die Knospen in den Wahnsinn

und ist gefeit - ersehnt die Zeit
- zum Blühen bereit -


Poesie © Monika Hoesch













Ausgesprochen sprachlos


In deinem Blick fand ich Geborgenheit.
Deine Lippen küssten Sorgen weg …
und deine Zunge zeichnete ‚ihr’ Bild.

Während deine Hände Liebe schrieben -
wo mein Verlangen wollend flüsternd
sich unausgesprochenen Worten beugte.






Poesie © Monika Hoesch



Poesie © Monika Hoesch